IL RUCHE'

"Wenn Dir irgendjemand in Castagnole Monferrato einen Ruchè anbietet, dann deswegen, weil Du ihm wichtig bist."
Dies ist das Schlagwort, das den Besucher unseres kleinen Tales willkommen heißt. Tatsächlich fasst es die Lebensart der Menschen von Castagnole zusammen: Es sind dies ehrliche, hart arbeitende und etwas wortkarge Menschen, die jedem das Beste anbieten werden, was Küche und Keller zu bieten haben, um ihre Gastfreundschaft auszudrücken.
Seit Ruchè existiert, ist er der Wein für spezielle Anlässe, der nur Menschen angeboten wird, die einen besonderen Platz in unseren Herzen haben.
Dieses Phänomen zeigt sich dieser Tage auch auf den nationalen und internationalen Märkten: Mit einer Jahresproduktion von 500 000 Flaschen ist Ruchè ein Nischenwein; jeder Hersteller behandelt ihn als das Juwel seiner gesamten Produktion und wird seine Charakteristika und Vorzüge herausstellen.
Die Ursprünge der Ruchè-Traube, die vor etwa 25 Jahren entdeckt wurde, sind noch immer nicht geklärt und er wird von manchen der Wein des Mysteriums genannt (einige glauben, er stammt von der Votivkapelle San Rocco, dem heiligen Rochus gewidmet, andere sehen einen Zusammenhang mit "Roncet", einer Reisigkrankheit, die in der Vergangenheit die Weingüter unserer Gegend heimgesucht hatte), aber es ist eine Tatsache, dass der Ruchè von Castagnole Monferrato einzigartig ist.

Dies wird auch vom Ergebnis einer von Montalbera durchgeführten Untersuchung der DNS der Ruchè-Traube von Castagnole Monferrato bestätigt, die 2009 beendet wurde und zeigt, dass die Charakteristika dieser Traube keinerlei Ähnlichkeit mit den Proben benachbarter Weinstöcke haben.
Die faszinierenden Duftstoffe, unter ihnen der Duft von Geranienblättern, und der edle Geschmack bilden die grundsätzlichen Bedingungen, um den Roten Prinzen von Monferrato zu definieren.

CASTAGNOLE MONFERRATO – DAS URSPRUNGSLAND DES RUCHÈ

Castagnole Monferrato ist ein Dorf mit ungefähr 1 000 Einwohnern, auf 240 Meter über NN im Basso Monferrato gelegen, etwa 100 km entfernt von Mailand und Genua, 60 km von Turin, mit seinem charakteristischen weißen Tuffboden, der für den Anbau des Ruchè die Castagnole Monferrato ganz besonders geeignet ist. Heutzutage ist der Name des Dörfchens untrennbar mit der Traube und dem Wein verbunden.
Das DOC-Zerifikat für Castagnole Monferrato und sechs weitere Dörfer wurde 1987 erteilt: Die Hersteller stellten sich dem Kampf und hauptsächlich dank Marco Crivelli, zu jener Zeit Präsident des Konsortiums Ruchè-Weine, errangen sie 2010 das DOCG-Zertifikat; damit ist der Ruchè von Castagnole Monferrato ein interessanter italienischer DOCG-Wein, den es sich zu entdecken lohnt.
Dank des Weinanbaus und der Kellerei hat sich das Dörfchen wirtschaftlich entwickelt und in der Folge wurden etliche damit im Zusammenhang stehende Wirtschaftszweige aus der Taufe gehoben, wie zum Beispiel die Unterbringung von Gästen in verschiedenen Einrichtungen sowie Spezialitätenrestaurants.

MONFERRATO

Monferrato, ein Land von Hügeln und Bergen and der Grenze zwischen Piemont und Ligurien, ist von der Geschichte geprägt, und jedes einzelne Gebäude legt davon Zeugnis ab.
Das Gebiet grenzt an die besser bekannte Langa-Gegend, aber die Tatsache, dass Monferrato weniger bekannt ist, macht es umso interessanter für den wissbegierigen Besucher und hält vielerlei Überraschungen für ihn bereit.
Dieses Land bietet dem Besucher eine Vielzahl von typischen Spezialitäten, von den berühmtesten Weinen bis zu den "kleinen" Spezialitäten, die es zu entecken gilt, eine Vielfalt unterschiedlicher Landschaften, die den Naturliebhaber faszinieren, die größte Dichte von Burgen und anderen historischen Gebäuden, einen freundlichen und friedvollen Platz für Ferien oder einen Kurzurlaub, sowie ein reichhaltiges Angebot unterschiedlichster kultureller, folkloristischer, gastronomischer und Musikfestivitäten.